Borretsch - Gesund Kochen und Ernähren

Suchen
/
[ ]
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Borretsch

Themen > Lebensmittel > Kräuter & Gewürze > Kräuter Küche

Botanischer Name:

Borago officinalis

Weitere Bezeichnungen:

Gurkenkraut, Kukumerkraut, Borgel, Wohlgemuth

Herkunft:

Das Kraut kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Dort war es bereits den alten Römern und Griechen wohl bekannt. Im späten Mittelalter wurde der Borretsch bewusst nach Europa eingebürgert und in vielen Bauerngärten, zum Teil auch in Klostergärten kultiviert.

Vorkommen heute:

Heute lässt er sich mitunter an einigen nährstoffreichen Wiesen wild antreffen.

Pflanzenfamilie:

Raublattgewächse

 

Aussaat:

April-Juni
 

Blütezeit:

Mai-September
 

Erntezeit:

Mai-Oktober

Beschreibung:

  • Borretsch ist eine einjährige krautige Pflanze, die im Durchschnitt Wuchshöhen zwischen 50 und 90 cm erreichen kann
  • Sie bildet im Laufe ihrer kurzen Lebenszeit lange und zum Teil stark verzweigt Wurzeln mit meist hell- bis mittelbrauner Färbung aus

Hauptinhaltsstoffe:

  • ätherischen Öle

Verwendung:

  • Blätter und Blüten 

Anbau & Pflege:

  • sonnig, windgeschützt, feuchte und nährstoffreiche Böden

In der Küche:

  • Salate
  • Gurkenspeisen
  • Eiergerichte
  • süße Backwaren
  • Quarkspeisen
  • Kräuterbutter

  • Ein Bestandteil der Frankfurter Soße
  • Die Blüten können kandiert werden und Süßspeisen wie Kuchen Muffins, Grießbrei, Konfitüren garnieren.
  • Die Blüten kommen mitunter auch als Dekoration in Wildkräutersalaten oder Wildkräutersuppen vor.

Wirkung:


Medizinische Anwendung:


Bemerkungen:

  • Borretsch als Beigabe zu Gurkensalaten gibt ihm noch eine angenehme Frische und einen intensiveren Gurkengeschmack. 
  • Häufig wird Borretsch in Verbindung mit Dill angerichtet, welches eine ideale Ergänzung ist.
  • Frische Borretschblätter können auch für Quark- oder Frischkäsezubereitungen verwendet werden.
  • Gekocht bringt das Kraut jedoch nicht viel, da es sämtliche Aroma- und Wirkstoffe verliert.
  • Für die Verfeinerung von Saucen sollten die Borretschblätter erst dann verwendet werden, wenn die Sauce nicht mehr köchelt und etwas abgekühlt ist.
 
Homepage Besucherzähler
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü