Rosmarin - Gesund Kochen und Ernähren

Suchen
/
[ ]
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rosmarin

Themen > Lebensmittel > Kräuter & Gewürze > Kräuter Küche

Botanischer Name:

Rosmarinus officinalis

Weitere Bezeichnungen:

Brautkraut, Meertau (ros = Tau, marinus = Meer), Antonkraut, Weihrauchkraut, Rosemarie

Herkunft:

Die Römer brachten ihn nach Europa.

Vorkommen heute:

Balkan, Südfrankreich, Spanien

Pflanzenfamilie:

Lippenblütengewächse

 

Aussaat:

 

Blütezeit:

 

Erntezeit:

Beschreibung:

Rosmarin ist ein bis 1,80 Meter hoch werdender, immergrüner Busch mit violettblauen Blüten und nadelartig schmalen, ledrigen Blättern (Anpassung an Trockenheit)

Hauptinhaltsstoffe:

  • Ätherisches Öl: wie Carneol, Carnosol, Carvacrol, Rosmanol und Thymol.

  • Gerbstoff

  • Bitterstoff

  • Harz

  • Rosmarin enthält u.a. die Mineralstoffe Cacium, Magnesium, Phosphor, Natrium und Kalium.

  • Hinzu kommen organische Säuren wie die Rosmarin-, Ursol- und Carnosinsäure, das Polyphenol Luteolin.

Verwendung:

  • Blätter, Stiele

Anbau & Pflege:

  • Die Pflanze liebt Sonne und einen trockenen, kargen, kalkreichen Boden. Sie wächst besonders gut an den Kalksteinfelsen, nahe dem Meer

In der Küche:

  • Lamm, Fisch, Muscheln, Kalb, Gemüseeintöpfen, Suppen, Soßen, Kartoffeln, in Kräutersoßen zu Zucchini und Auberginen

  • Besonders geeignet für Leber, Nieren und Pilze

  • Rindfleisch das vor dem Braten mit Rosmarin eingerieben wird

  • Rosmarin auf die Holzkohlenglut des Grills gestreut würzt Grillgerichte besonders aromatisch

Wirkung:

  • Appetitanregend

  • Verdauungsfördernd

  • Harntreibend

  • Wirkt anregend auf Kreislauf und Nerven

  • Gegen Blähungen

  • Durchblutungssteigernd

Medizinische Anwendung:

  • Als Tee zur Kreislaufanregung und gegen Blähungen

  • Wird zu Bädern sowohl bei Kreislaufschwäche, Durchblutungsstörungen als auch bei Gicht und Rheuma angewandt

Bemerkungen:

  • Der Name Rosmarin kommt vom lateinischen ros marinus und bedeutet "Tau (ros) des Meeres (marinus)", also "Meertau"

  • Rosmarin wird auch in der Pharmazie sowie in der Parfum-, Getränke- und Kosmetikindustrie gebraucht 

  • Rosmarin wird oder wurde zeitweilig auch als Bitterstoff im Bier verwendet

 
 
Homepage Besucherzähler
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü