Arnika - Gesund Kochen und Ernähren

Suchen
/
[ ]
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arnika

Themen > Lebensmittel > Kräuter & Gewürze > Kräuter Küche

Botanischer Name:

Arnica montana

Weitere Bezeichnungen:

Bergwohlverleih, Mitterwurz, Kraftwurz, Ochsenblume, Bergdotterblume, Fallkraut, Johannisblume, Kraftrose, Kraftwurz, Sankt-Luzianskraut, Stichwurzel, Schnupftabaksblume, Tabakblume, Verfangkraut, Wohlverleih oder Wundkraut

Herkunft:


Vorkommen heute:

Bergwiesen, Torfmoore
Die Arnika wächst in höheren Lagen (bis etwa 2.700 Meter) Europa bis nach Südskandinavien, sowie Mittelasien und Nordamerika. Man findet sie auf Wiesen, in Moorgebieten und lichten Nadelwäldern, sowie in Sandbodenbereichen.
Sie gilt als Zeigerpflanze für saure Böden.

Pflanzenfamilie:

Korbblütler

 

Aussaat:


 

Blütezeit:

Juni-August
 

Erntezeit:

Juni-August

Beschreibung:

  • Arnika ist eine ausdauernde, stark aromatisch riechende Staudenpflanze und wird etwa 20 bis 60 cm hoch.
  • Die mehrjährige Pflanze hat bis zu 60 cm hohem Stängel und flaumige Behaarung. 
  • Die Blätter sind in einer Rosette angeordnet, die Blütenkörbchen sind hellgelb bis dottergelb. Die Blütezeit liegt zwischen Mai und August.
  • Die etwa 6 mm langen, schwarzen, 5 -10-rippigen Früchte (Achänen) besitzen einen einreihigen Haarkranz. 
  • Die kurz behaarten Früchte sind grünlich bis schwarz gefärbt.

Hauptinhaltsstoffe:

  • Bitterstoffe
  • Gerbstoffe
  • Ätherisches Öl

Verwendung:


Anbau & Pflege:

  • Die Pflanze bevorzugt saure und magere Wiesen und ist kalkmeidend

In der Küche:


Wirkung:

  • Anregend auf Gefäßsysteme

  • Entzündungshemmend
  • Harntreibend
  • Schweißtreibend
  • Schmerzstillend
  • Durchblutungsfördernd

Medizinische Anwendung:

  • unterstützt die Wundheilung
  • Gicht
  • Muskel und Gelenkrheuma
  • Quetschungen, Blutergüssen und Gewebeschwellungen
  • Entzündliche Veränderungen im Mund-, Rachenraum

Bemerkungen:

  • Herz, Magen, Blase, Wunden
  • Arnikatinktur zur äußerlichen Einreibungen gegen Rheuma, Verstauchungen, leichte Verletzungen, Entzündungen, Quetschungen, Blutergüsse, Hautabschürfungen, zum Gurgeln und Spülen bei Halsentzündungen und Heiserkeit
  • Wirkt schmerzstillend, aufsaugend, entzündungshemmend 
 
 
 
 
Homepage Besucherzähler
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü